Was kostet die Welt?

Stadtleben | Bericht: Christoph Heshmatpour | aus FALTER 35/12 vom 29.08.2012

Oje: Die lang angekündigte Sanierung des Hanappi-Stadions wird ein teurer Spaß

Nach Jahren des Hin und Her war es vergangenen Winter endlich so weit. Die Stadt Wien gewährte dem SK Rapid eine Förderung in der Höhe von insgesamt 26 Millionen Euro, von denen fast 18 Millionen für die Sanierung des Hanappi-Stadions verwendet werden sollen. Denn die Heimstätte des größten österreichischen Fußballvereins ist baufällig. Von Wasser, das durch die Decken der Umkleidekabinen tropft, und kaputtem Beton berichtet Reinhard Mechtler vom Ziviltechniker-Büro FCP, das mit der Durchführung der Sanierung beauftragt ist.

Die Tribünen sollen deshalb nicht nur optisch hergerichtet, sondern auch die Haustechnik und die unterirdischen Bereiche des Stadions sollen komplett erneuert werden, außerdem wird die Sicherheit auf den aktuellen Stand der Technik gebracht. Das alles verschlingt viel Geld, und zwar so viel, dass Mechtler selbst von einem "Problem“ spricht: "Die Kosten der Sanierung sind erschreckend


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige