Mehr davon: friulanische Küche

Stadtleben | aus FALTER 35/12 vom 29.08.2012

Natürlich ist jede italienische Regionalküche super. Aber die friulanische besonders. Weil sich in ihr nämlich die karnische Bergküche, die istrisch/adriatische Meerküche und die sowieso irrwitzig interessante Steppenküche aus dem Karst vereinen, gewürzt durch zu Recht legendäre Schinken und Würste (San Daniele, Sauris), eine sympathische Schmorfleisch-Tradition und die Existenz des "Fogolar“, eines Indoor-Grillofens. Dass sie hierzulande weniger beliebt ist, liegt wohl daran, dass sie der österreichischen teils recht ähnlich ist beziehungsweise sie einander beeinflussten. Hier gibt es sie dennoch:

Il Bio Winzig-Lokal zweier Friaul-Aficionados. In einer Vitrine liegen ein paar herrliche Antipasti, in der offenen Küche wird die intensive Küche Triests, Udines und des Umlands gepflegt, die meisten der Zutaten stammen von dort.

7., Burgg. 50, Tel. 01/876 87 72, Di-Fr 11-15, Di-Sa 18-22 Uhr, www.ilbio.at

La Salvia Lebensfrohes Marktlokal, in dem Waren aus dem friulanisch-slowenischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige