Ohren auf Sammelkritik: Nachlese zum Jazzfest Saalfelden - drei tolle Alben mit drei tollen Schlagzeugern

Kontrollierte Ekstasen von coolen Hitzköpfen

Feuilleton | aus FALTER 36/12 vom 05.09.2012

Die Mitteilung, dass der von Chicago aus die Welt bereisende und -trötende Ken Vandermark mit einer neuen Formation unterwegs ist, hat in etwa den News-Wert der Mitteilung "In China ist ein Sack Reis umgefallen!“. Womit keineswegs gesagt sein soll, dass Side A nicht aller Aufmerksamkeit wert wäre. Das Trio mit dem Pianisten Håvard Wiik und dem Drummer Chad Taylor präsentiert sich auf "New Margin“ (Clean Feed) mit einer überzeugenden Mischung aus kammermusikalischer Introvertiertheit und hitziger Expression; wobei die beiden Modi zwar nicht streng geschieden, aber weitgehend den zwei Instrumenten zuordenbar sind, die Vandermark hier spielt: cool - Klarinette; hot - Baritonsaxofon. Die insgesamt zehn Stücke sind knapp, klar, kontrolliert und knackig, wobei Vandermark das Feld immer wieder den Duos seiner beiden Partner überlässt.

Ähnlich gut ausbalanciert sind die zentripetalen und -fugalen Kräfte auch im Mary Halvorson Quintet. Die junge US- Gitarristin überzeugt nicht nur


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige