48. Stock ohne Lift

Stadtleben | Reportage: Christoph Heshmatpour | aus FALTER 36/12 vom 05.09.2012

Für Turmläufer geht es immer nach oben - am Wochenende zum Beispiel, Millennium Tower

Jede Tätigkeit kann man mit ein bisschen Willen zu einem sportlichen Wettbewerb mit einem englischen Namen und hunderten Teilnehmern machen. Zum Beispiel das Stiegensteigen. "Run Up“ heißt das und findet in weltberühmten Wahrzeichen wie dem Empire State Building statt - oder wie am vergangenen Wochenende im Millennium Tower, Wiens höchstem Büroturm.

Fast 300 Sportler haben teilgenommen. Und so wie man jede Tätigkeit zu einem Sport machen kann, kann man auch jeden Sport zu einer kleinen Wissenschaft machen. Treppenläufer inspizieren vor dem Rennen den Turm und prägen sich die Anzahl der Stufen pro Stockwerk ein; Norbert Lechner etwa, Österreichs bester Treppenläufer.

Die Schwierigkeit im Millennium Tower sei, dass immer nach jeweils 17 Stufen eine Linkskurve komme und man deshalb nicht direkt auf das Geländer umgreifen könne, sagt Lechner. Ansonsten sei es für Treppenläufer wichtig, sich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige