Raupe Die kleine Kolumne im FALTER

Das Begräbnis meiner Hunde-Freundin Juno

Stadtleben | aus FALTER 36/12 vom 05.09.2012

Juno ist fort. Sie war ein toller Hund, aber leider ist sie jetzt mit vier Jahren gestorben. Alles nur wegen der doofen Magendrehung.

Ich hoffe, dass es ihr gut geht, wo sie jetzt ist, obwohl ich mir wünschte, dass sie wieder bei uns wäre. Ich denke oft darüber nach, ob man sie noch hätte retten können, wenn wir sie früher ins Spital gebracht hätten oder sie in der Tierklinik früher drangekommen wäre.

Wir haben sie begraben und es war ein sehr nettes Begräbnis, mit vielen von Junos Freunden. Ich habe auf einen Stein ihren Namen geschrieben. Wir gingen in den Wald und gruben ein Loch, wir legten sie hinein und dann, als alles fertig war, dachte ich mir: "Das ist der beste Platz für die Juno.“ Danach setzten wir uns zusammen, tranken Tee, aßen Kuchen und erzählten uns lustige Geschichten. So dachten alle an den Hund. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige