Wien, wo es isst Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Purkersdorf: gastronomisches Zentrum des Wienerwaldes

Stadtleben | Lokalaugenschein: Florian Holzer | aus FALTER 36/12 vom 05.09.2012

Nur Karl Schlögl - ehemaliger SPÖ-Innenminister - glaubt, Bürgermeister von Pukersdorf zu sein. Okay, er wurde zwar schon viermal gewählt, eigentlicher König von Purkersdorf ist aber trotzdem Nicki Neunteufel, Wirtssohn und seit 1990 Betreiber des Nikodemus am Hauptplatz. Das Nikodemus begann als eine Art Pub mit ein bisschen Szeneküche, wurde im Laufe der Jahre aber zu einer Art gesellschaftlichen Phänomen, einem Asyl für in die Jahre gekommene Austropopper ebenso wie zur popkulturellen Antwort Purkersdorfs auf Grafenegg - immerhin spielten hier sogar schon ELO! Gekocht wird übrigens gar nicht schlecht, und der Gastgarten kann sich sehen lassen. Alle anderen hier haben’s halt nicht leicht, weil wenn Purkersdorf, dann Nikodemus.

Zu Gast bei König & Co

In der historischen Poststation aus dem Jahr 1797, in dem früher einmal die prächtige Fleischhauerei Riedmüller residierte, probiert es trotzdem jedes Jahr ein anderer. Derzeit die Santiago Lounge, eine eher etwas orange gehaltene


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige