Bratnudel und Blasentee

Stadtleben | Reportage: Bettina Figl | aus FALTER 36/12 vom 05.09.2012

Bunte Tees, glückliche Nudeln und traurige Würstchen: Fastfood hat sich in Wien verändert

Wir sind jung, reich und voller Zucker - was sollen wir tun?“, fragt Bart Simpson seinen Freund Milhouse, nachdem er einen giftgrünen Squishy aus purem Sirup geschlürft hat. Der Zucker fährt ihm in die Venen, die Folge der "Simpsons“ zeigt den gelben Comic-Helden, wie er auf Saccharose trippt. In Wien hat man nun allerhand Gelegenheiten, sich wie Bart den Zuckerschock zu holen. Seit etwa einem Jahr erobern knallbunte Bubble Teas - eine Mischung aus Grün- oder Schwarztee, Zucker und Sirup - die Stadt. Manchmal ist Milch oder Joghurt dabei, darin schwimmt die Stärke der Maniokwurzel in Form kleiner, geleeartiger Tapioka-Bällchen.

Die "Bubbles“ werden durch dicke Strohhalme eingesaugt, in China und Südostasien ist das seit Jahren der Renner. Nun wird der Zuckercocktail auch am Schwedenplatz, am Westbahnhof und in der Lugner City verkauft; neuerdings auch bei McDonald’s. Der Preis für


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige