Kabarett  Premieren

Maschek lässt wieder die Welt untergehen

Lexikon | aus FALTER 36/12 vom 05.09.2012

Am 11. November 2011 begann nicht nur der Fasching. An diesem Tag traten Regierungschefs Berlusconi und Papandreu zurück, Bangkok erlebt eine verheerende Flut, und in vielen Länder beging man Gedenktage zum Ende des Ersten Weltkrieges. Für den Abschluss ihrer "Fernsehtage“-Trilogie hat die Medien-Guerilla-Truppe Maschek am 11.11.2011 mehr als 50 Stunden TV-Material aufgezeichnet; daraus basteln Peter Hörmanseder, Ulrich Salamun und Robert Stachel in "111111“ die fiktive Geschichte eines "phänomenalen Fernsehtags“. In "090909“ war die Erde in einer versehentlich ausgelösten Flutwelle untergegangen; in "101010“ fiel sie dann in ein durch eine analoge Revolution entstandenes schwarzes Loch. Und auch diesmal sieht es nicht gut aus für den Planeten: Es verdichten sich die Anzeichen einer feindlichen Invasion. WK

Rabenhof, Premiere Mi 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige