Wir sind stärker als die Spekulanten

Falter & Meinung | Kommentar: Stephan Schulmeister | aus FALTER 37/12 vom 12.09.2012

Zu spät und gegen die Stimme von Deutschland hat die Europäische Zentralbank ihren Kurs korrigiert

Mit nur einer Gegenstimme (der deutschen) beschloss der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) das sogenannte "Outright Monetary Transactions“-Programm (OMT): Die EZB wird Anleihen von Eurostaaten kaufen, um einen weiteren Anstieg der Zinssätze in Südeuropa zu verhindern. Es werden nur jene Länder unterstützt, die sich der Kontrolle des Rettungsschirms EFSF/ESM samt Reformprogramm, also einer Sparkur unterwerfen.

Die Entscheidung der Europäischen Zentralbank wird das "Gefangenendilemma“ der Finanzinvestoren mildern. Die wissen, dass Zinsen von sechs Prozent oder mehr Länder wie Spanien oder Italien in den Bankrott treiben. Eine koordinierte Zinssenkung wäre für (fast) alle am besten. Es gibt aber immer Akteure, welche die Unsicherheit auszunützen versuchen, indem sie auf einen Staatsbankrott spekulieren. Dies führt zu steigenden Zinsen und zwingt wiederum (Pensions-)Fonds, sich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige