Zeit am Schirm

Medien | Matthias Dusini | aus FALTER 37/12 vom 12.09.2012

TV-Kolumne

Aus einer Studie geht hervor, dass Fernsehen weiterhin die wichtigste Freizeitaktivität der Österreicher ist. 94 Prozent schauen regelmäßig - wenigstens einmal pro Woche - fern. Die Studienautoren weisen außerdem darauf hin, dass die Menschen das Fernsehen vermehrt mit anderen Tätigkeiten verknüpfen, etwa Bügeln oder Kochen. Vielleicht auch Speerwerfen oder Bergsteigen? Die Verbreitung von TV durch Handy und iPad eröffnet ungeahnte Möglichkeiten.

Den TV-Puristen sollte diese Entwicklung nachdenklich stimmen. Es ist schon so schwer genug, etwa den Nachrichten über die österreichische Innenpolitik zu folgen; da kann man nicht nebenbei Erdäpfel schälen. Wer "Hansi Hinterseer - Auf historischen Pfaden im Berchtesgadener Land“ auf ORF 2 gesehen hat und dabei den Stall ausmistet, könnte den Schlagerstar für einen durchgeknallten Sektenführer halten. Fernsehen ist ein Beruf. Es darf nicht zum Zweitjob verkommen!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige