Spannung bei anregenden Getränken: Kriminacht in den Wiener Kaffeehäusern

Lexikon | Sebastian Fasthuber | aus FALTER 37/12 vom 12.09.2012

Das Konzept der Veranstaltung ist so einfach wie schlüssig: Viele Menschen gehen gern ins Café, und viele lesen gerne Krimis. Selbst wenn man annimmt, dass unter den Kaffeehausgehern auch Krimihasser zu finden sind (und es umgekehrt wohl auch Krimileser gibt, die nicht in Kaffeehäuser gehen), dürfte am Ende noch eine ordentliche Schnittmenge rauskommen.

Insofern stellt es keine wahnsinnige Überraschung dar, dass sich die Kriminacht in den Wiener Kaffeehäusern zu einem jährlichen Fixpunkt im städtischen Veranstaltungskalender etabliert hat. Schon zum achten Mal richtet das Echo-Medienhaus sie am Dienstag aus. Als Spielstätten nehmen Lokale in fast allen Bezirken teil, als Sonderspielorte sind auch die Kanalisation oder das Casino in der Kärntner Straße Schauplätze von Lesungen.

Insgesamt 63 Lesungen aus Krimis verschiedenster Art finden statt. Durchwegs bei freiem Eintritt, wobei allerdings für einige Termine Vorreservierungen nötig sind. Hier wie bei den Beginnzeiten und Orten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige