Straßenkunst-Wochenende

Lexikon | Interview: Nathalie Grossschädl | aus FALTER 37/12 vom 12.09.2012

Beim Buskers Festival treten über hundert internationale Künstler für ein Hutgeld auf

Der Karlsplatz wird zum Straßenkunstplatz. Am 14. und 15. September findet heuer zum zweiten Mal das Buskers Festival statt. Obmann des Vereins Buskers Wien und Leiter des Festivals ist Christian Dzwonkowski. Wie es mit der Straßenkunst in Österreich aussieht und was man beim Festival erwarten darf, erzählt er im Interview.

Falter: Wie darf man sich das Wiener Buskers Festival vorstellen? Was wird geboten?

Christian Dzwonkowski: Am Karlsplatz treten an zwei Tagen 126 Künstlerinnen und Künstler auf. Das Ganze findet open air und bei freiem Eintritt statt. Das Publikum honoriert die Shows mit Hutgeld. Dabei sind Musiker, Tänzer, Akrobaten, Sportler, Zauberer, Pantomimen und Feuerartisten. Was natürlich auch nicht fehlt, ist ein Kinderprogramm mit Bastelecken und Seifenblasenworkshops

Wieso der Name Buskers Festival?

Dzwonkowski: Buskers bedeutet im Englischen Straßenmusikant. Es ist ein internationaler

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige