Performance  Tipp

Der Tod kommt aus dem Äther

Lexikon | aus FALTER 37/12 vom 12.09.2012

Der Schweizer Regisseur Milo Rau und sein International Institute of Political Murder (IIPM) haben sich auf die Re-Inszenierung historischer Ereignisse spezialisiert. Die bisher erfolgreichste Produktion des IIPM beschäftigt sich mit dem Völkermord in Ruanda von 1994, als bis zu einer Million Menschen - überwiegend Angehörige der Tutsi-Minderheit - getötet wurden. Die Performance "Hate Radio“, die heuer unter anderem als einer zehn besten Inszenierungen des Jahres zum Berliner Theatertreffen eingeladen wurde, zeigt eine Sendung des ruandischen Privatsenders RTML, auf dem zwischen cooler Popmusik unverhohlen zu Massakern aufgerufen wurde. Ort der Handlung ist das Sendestudio des "Völkermordradios“, das für die Aufführung detailgetreu rekonstruiert wurde. Beklemmend. WK

Brut im Künstlerhaus, Do 20.00 (bis 22.9.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige