Greller No Future-Punk in London. Dicke Kinderhälse in Wien

Blatt und Stadt in Wort und Bild | Rückblick: Nina Horaczek | aus FALTER 38/12 vom 19.09.2012

Das Jahr 1977 war ziemlich wild. Aber nicht unbedingt in Wien. In Prag versammeln sich die Dissidenten der "Charta 77“, in England wird der Punk mit "Never Mind the Bollocks“ von den Sex Pistols massentauglich, in Südafrika prügeln Polizisten den Anti-Apartheid-Aktivisten Steve Biko zu Tode, in Deutschland ist der "heiße Herbst“ zwischen Staat und den Terroristen der Roten Armee Fraktion ausgebrochen, und Apple bringt den ersten Computer mit Tastatur auf den Markt.

In Österreich gehen die biederen 1950er-Jahre gerade erst zu Ende: Geheiratet wird noch brav mit durchschnittlich 21,5 (Frauen) und 24,5 Jahren (Männer), die Arbeitslosigkeit liegt bei einem Prozent und das Modernste im Land sind die neuen Hochöfen der Voest.

Politisches Zwischenjahr ist wohl die treffendste Bezeichnung für 1977, dem Jahr zwischen Arena-Besetzung und Zwentendorf-Aus. 1977 war aber auch das Jahr, in dem Kärnten die erste zweisprachige Ortstafel bekam und Gert Jonke den ersten Bachmann-Preis.

Die Arena


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige