Musik  Tipp Festival

Rampenfiber: Party gegen die Heteronormativität

Lexikon | aus FALTER 38/12 vom 19.09.2012

Zum dritten Mal nach 2006 und 2009 kommt dieser Tage Rampenfiber über Wien. Vor allem im Fluc und im Rhiz ausgetragen, versteht sich die viertägige Veranstaltung als Musikfestival mit politischem Ansatz: Rampenfiber verfolgt das Ziel, "das Spektrum queer-feministischen Musikschaffens für eine breite Öffentlichkeit sichtbar zu machen und damit die männliche, heteronormative und sexistische Dominanz zu durchbrechen“. Klingt streng, darf aber auch Spaß machen: Nachmittags finden Workshops und Diskussionen zum Thema statt, abends gibt es Konzerte und Partys. Zur Eröffnung am 20.9. spielen die deutschen Krawallrockschwestern Jolly Goods (Fluc, 21.00), den sonntäglichen Abschluss bestreitet Ana Threat, die coolste Frau im Wiener Rock-’n’-Roll-Untergrund (Rhiz, 22.00). gS

Information: www.fibrig.net


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige