Wie gedruckt

Pressekolumne

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 38/12 vom 19.09.2012

Es grenzt an Ageismus, was die bunte Tageszeitung Österreich derzeit treibt, an Diskriminierung von Politikern aufgrund deren etwas fortgeschrittenen Alters. Zuerst hat es die grüne Nationalrätin Gabriela Moser erwischt. Als hätte diese als Vorsitzende des umstrittenen Untersuchungsausschusses nicht ohnehin genug Scherereien (siehe Seite 14), musste sich die 58-Jährige vergangenen Mittwoch auch noch von Österreich-Herausgeber Wolfgang Fellner als "völlig überforderte Grün-Oma“ beschimpfen lassen. Am Sonntag bezeichnete der Österreich-Chef neben Moser auch den grünen Langzeit-Nationalrat Peter Pilz als "grünen Fast-Frühpensionisten“.

Da muss sich einer besonders jung fühlen, um 58-Jährige in die Pension zu schreiben. Aber der 10. Oktober 2012 naht: Da wird Wolfgang Fellner, wie Moser und Pilz Jahrgang 1954, ebenfalls 58 Jahre alt und damit zum Österreich-Opi und medialen "Fast-Frühpensionisten“. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige