Einstiegsdroge Kuschelhase

Stadtleben | Untersuchung: Birgit Wittstock | aus FALTER 38/12 vom 19.09.2012

Haustiere können für Kinder nicht nur Spielgefährten, sondern auch Erzieher sein

Ehe Nülifer die Wohnung verlässt, öffnet sie einen Spalt breit die Tür und späht hinaus. Ist kein Mucks zu hören, rennt sie los: die Stufen hinunter, aus dem Haus, durch den Hof hinaus auf die Straße und Richtung Schule. Wenn sie Pech hat, dann kommt er aber just dann von seiner morgendlichen Tour zurück, wenn Nülifer durch das Stiegenhaus läuft: der Nachbarshund. Und vor dem hat Nülifer eine Heidenangst.

Das war nicht immer so. Bei ihrem ersten Zusammentreffen hatte ihr die Nachbarin eine Handvoll kleiner Kekse hingehalten und sie gefragt, ob sie dem Hund eines geben wolle. Ja, wollte sie, schließlich sah der Hund gar nicht furchterregend aus. Ehe sie aber zugreifen konnte, hatte Nülifers Opa die Wohnungstür aufgerissen, und sie laut schimpfend am Arm hineingezogen: "Finger weg! Hunde beißen!“

So wie Nülifer geht es vielen Wiener Kindern islamischen Glaubens: "Muslime haben einen anderen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige