Fragen Sie Frau Andrea

Tor und Dach, Stein und Berg

Kolumnen | aus FALTER 38/12 vom 19.09.2012

Liebe Frau Andrea,

im Sommer waren wir bei Freunden im Ausseerland. Vom Altausseersee aus sieht man den legendären Dachstein, schneebedeckt und angegletschert. Ein Einheimischer meinte, dass der Dachstein gar nicht Dachstein hieße. Wie nun, wusste er allerdings nicht. Wissen Sie da mehr?

Lisi Watzke, vermittels Bernsteinfunkennachricht

Liebe Lisi,

auf dem verkarsteten Hochgebirgsstock im Dreiländereck Oberösterreich-Steiermark-Salzburg wurde schon in der Bronzezeit Almwirtschaft betrieben. Hüttenreste auf hochalpinen Weideplätzen bezeugen die prähistorische Bewirtschaftung des Dachsteins, sie fällt mit jener des bronzezeitlichen Salzbergbaus im benachbarten Hallstatt zusammen. Der Nord- und Zentralteil des Dachsteinstocks, rund um das heutige "Auf dem Stein“, hieß früher "Kammergebirg“. Seit dem Spätmittelalter wird es als Südende des historischen Ischllands, des alten Kerns des Salzkammerguts, gesehen. Die Nordostabbrüche des Massivs, zum Ausseerland hin, hießen "Koppengebirg“, die Südabbrüche zum Ennstal "Kemetgebirg“. Der Name des südwestlichen Hauptmassivs überträgt sich erst im 20. Jahrhundert auf den ganzen Stock. Für die Petrifizierung des Namens Dachstein für Massiv und Hauptgipfel sorgen die Kartografen, die Amalgame aus mündlicher und geografischer Überlieferung in die Landkarten eintrugen.

"Tochstoa“ ist die örtliche Aussprache von Torstein, des zweithöchsten Dachstein-Nebengipfels. Die für die Mundart der Gegend typische Lautverschiebung von auslautendem R zu CH wie in Tor zu Toch kommt etwa in Hubert von Goiserns Lied "Goassbeitl-Bauernbuam“ vor, wo das Herdbankl zum Hechtbankl wird. Tochstoa wurde in der fälschlichen Übertragung ins Hochdeutsche zu Dachstein, Torstein. Tor wird von den Etymologen als keltisches Substratwort gedeutet. Die Bezeichnung tor, verwandt mit dem lateinischen turris (Turm), hat sich im kornischen tor, im altwalisischen twrr im modernen walisischen tŵr und im schottisch-gälischen tòrr erhalten. Sie alle bedeuten Berg. Das Tor in Torstein dürfte mit einem anderen alpinen Bergwort direkt verwandt sein, mit taur, Tauern. Der Dachstein wäre damit einer von vielen Tauern und hieße nicht mehr und nicht weniger als Berg. Berg im Sinne von Almgebirge. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige