Menschen

Summer of Fetzen

Kolumnen | aus FALTER 38/12 vom 19.09.2012

Auf der New Yorker Fashion Week präsentierten die Modequereinsteigerinnen Victoria Beckham und Katie Holmes ihre Kollektionen. Weil in Wien alles eine Spur mickriger ist, heißt die Modewoche hier MQ Vienna Fashion Week, und als Quereinsteigerin zeigte hier Kunstforum-Direktorin Ingried Brugger ihre Mode; die Dame ist Freizeitdesignerin. Unter anderem. Das Bierzelt vorm Museumsquartier war oft sehr spärlich besetzt, und wenn in New York echte Celebritys in der ersten Reihe sitzen, sind das in Wien eben Leute wie Edi Finger junior, wie man weiß ein ganz ausgewiesener Fashionist. Oder It-Girls wie Donja Golpa- shin. Und irgendwie ist man froh, dass der "Summer of Fashion“ jetzt auch wieder vorbei ist. Ein Sommer der Fetzen, der nicht wirklich einer war. Mit was für einem Spektakel-Special überrascht uns das MQ wohl im nächsten Jahr? Vielleicht mit einer MQ-Wiesn - dann könnte man das Zelt draußen gleich stehen lassen. Prost!

¦

Dass es das skandinavische Kleiderkaufhaus Cos jetzt auch nach Wien geschafft hat, dürfte sich unter Kunstis herumgesprochen haben. Vergangene Woche eröffnete man dann auch offiziell, und zu diesem Anlass war auch Cos-Chefdesignerin Karin Gustafsson in Wien, lernte ortsansässige Modekollegen wie Thomas Kirchgrabner oder Mel Merio (von der gibt es jetzt bei Bipa ein eigenes Parfüm, wie ausgesprochen beckhamesk!) kennen. Wo ist eigentlich Edi Finger junior, wenn man einen Modeexperten braucht?

¦

Auf Dompfarrer Toni Faber ist Verlass. Der Mann ist ein PR-Profi, und wenn die "Sister Act“-Schwestern vom Ronacher zwecks Wiederaufnahme Aufmerksamkeit brauchen, dann wird schon einmal für das Ensemble der Dom aufgesperrt. Gemeinsam mit Hauptdarstellerin Ana Milva Gomes gestaltete das Musicalensemble einen Gottesdienst, dass die Popcornsackerln nur so raschelten. Schließlich will man das Theater bis Ende 2012 noch voll kriegen - 220.000 Besucher haben die Show bereits gesehen.

¦

Schön finden wir die Geschichte von dem Gondoliere, der mit seiner Gondel nach Budapest reisen möchte. Nein, nicht von Vendig aus; Vittorio Orio, 71, startet beim Wiener Handelskai. Und hatte schon in der Slowakei Wetterprobleme mit seinem Gefährt. Bis zu 65 Kilometer will der Venezianer pro Tag zurücklegen - wenn dieser Falter erscheint, sind der alte Mann und das Boot hoffentlich schon sicher an ihrem Ziel angekommen.

¦

Wo findet man so circa alle Journalisten des Landes? Auf Twitter. Offline trifft man sie außerdem bei der Premiere des neuen Maschek-Programms "111111“ an, das die drei Unterhaltungskünstler Peter Hörmans- eder, Ulrich Salamun und Robert Stachel vergangene Woche im Rabenhof präsentierten. Am 11. November 2011 hat das Trio ferngeschaut und den Wahnsinn, der über die Bildschirme flimmert, mit seinen Stimmen unterlegt. Großartig war der Schmäh, dass man im "Raumschiff Enterprise“ die Telefonnummer 144 wählen muss, damit Schiffsarzt Dr. McCoy kommt. Oder die Erklärung von Landeshauptmann Erwin Pröll, dass "links und rechts vom Erwin Pröll kein Platz“ ist. Das fanden auch die Zuschauer sehr lustig, darunter Puls-4-Moderatorin Corinna Milborn. Die schrieb gleich auf Twitter: "Absolute Empfehlung: Das neue Maschek-Programm. Hab 90 Minuten gelacht.“ Kein Wunder, dass Medienleute Maschek mögen. Bekanntlich ist die Rache der Journalisten am Politiker das Archiv. Und die noch bösere Rache ist es, Maschek dieses Archiv neu vertonen zu lassen.

Ingrid Brodnig

Nathalie Grossschädl

Christopher Wurmdobler

E-Mail an den Zoo: zoo@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige