Tiere

Lass bluten

Kolumnen | aus FALTER 38/12 vom 19.09.2012

Die Jagdsaison beginnt und jeden September ist Schluss mit lustig für rund 1125 Millionen Schüler. Mit welcher Strategie überlebt man die raffiniert ausgelegten Schularbeitsfallen der Lehrer, die Attacken der Schulwarte und vor allem die Rangordnungskämpfe in den Pausen? Eine aktuelle Studie kanadischer Forscher über die Evolution von Persönlichkeitsmerkmalen bei Wapitihirschen in Nordamerika liefert dazu hilfreiche Informationen: Seit der Steinzeit mussten Wildtiere lernen, sich gegen die Attacken der Menschen zur Wehr zu setzen. Es gilt, eine schnelle Entscheidung zwischen Kampf oder Flucht zu treffen. Gegen stärkere Gegnern, die mit Pfeil und Bogen jagen, hat sich über Jahrtausende das Verhalten bewährt, schnell wegzulaufen. Biologen unterscheiden daher bei den Hirschen "mutige Läufer“ (bold runners) und "scheue Verstecker“ (shy hiders).

Diese Strategien gelten selbstverständlich auch für das Schulbiotop. Doch seitdem es zielgenaue Gewehre und Aufsteigen mit zwei "Nicht genügend“ im Zeugnis gibt, ist es nicht mehr so erfolgreich, sich zu schnell aus der Deckung zu wagen. Wer kühn aufspringt und wegläuft, wird zum Opfer seiner Jäger. Scheue Lebewesen, die sich versteckt halten und stets in Deckung bleiben, entgehen ihren Verfolgern in Zeiten weit reichender Waffen und gestresster Lehrer.

Auch eine weitere Methode, Attacken zu überstehen, wurde aus dem Tierreich erfolgreich in die Klassenzimmer übernommen: Reflexbluten. Ursprünglich war dies nur eine Verteidigungsstrategie unter Marienkäfern. Werden die gepunkteten Käfer von Vögeln, Ameisen oder neugierigen Kindern angegriffen, dann pressen sie eine orange Flüssigkeit aus ihren Beingelenken heraus. Dieses bitter schmeckende Insektenblut schreckt die Feinde erfolgreich ab. Auf den Schulhöfen wurde diese Technik mit Anpassungen übernommen: Nähern sich ältere, männliche Mitschüler ihrem Opfer, dann kann dieses noch vor Empfang des angedrohten Fausthiebs Blut aus seiner Nase pressen und den angepeilten Endzustand vorzeitig simulieren. Auch in diesem Fall drehen die Angreifer irritiert und ohne Vollzug der Aggressionshandlung ab.

Weitere Untersuchungen wären sinnvoll, ob sich die Strategien der shy hiders und der Reflexbluter auch in politischen Ökosystemen erfolgreich durchsetzen. Halali! F

iwaniewicz@falter.at

zeichnung: püribauer.com


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige