Ein Fisch namens Fonda

Bioherbst 12 | Meereslauschen: Irena Rosc | aus FALTER 39/12 vom 26.09.2012

Teufelsgeiger Tartini, die Gesänge der Adria und der Biogedanke standen dem besten Wolfsbarsch der Welt Pate

Fonda-Frauen sind stark, tragen Bärte und haben ihre Gärten im Meer. Und zwar am südlichsten Punkt des slowenischen Meeres, in der Bucht von Piran. Da befindet sich das Fisch- und Muschelzuchtgebiet der Familie Fonda. Vater Ugo Fonda, er starb letztes Jahr, war Meeresbiologe und anerkannter Experte für Unterwasserbiologie, Taucher und Kenner der Flora und Fauna der Adria, ein Experte des Mittelmeeres und des Atlantik. Er kannte die Welt unter Wasser und wusste um den dramatischen Rückgang der Meeresfische. "Dem Meer etwas Gutes zurückgeben und den Menschen in Zukunft einen ausgezeichneten Fisch bieten“, das war ihm ein großes Anliegen, erzählt seine Tochter Irena Fonda.

Bei der Verwirklichung seines Lebenstraumes, der Fischzucht "Fonda Piraner Branzin“, half ihm zunächst sein Sohn Lean Fonda, wie sein Vater Biologe und professioneller Taucher. Die Fondas besitzen auch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige