Richtlinien für die Biofischzucht in Österreich; plus ausgewählte Adressen

Bioherbst 12 | aus FALTER 39/12 vom 26.09.2012

::"Es gibt keine chemischen Wachstumsförderer, keinen Einsatz von Hormonen und keine Gentechnik. Fische haben viel Platz und müssen daher ihr Revier nicht verteidigen. Das Wasser für die biologische Fischhaltung muss zur Erzeugung von Lebensmitteln geeignet sein. Die Wassergüte darf sich durch die Nutzung zwischen Ein- und Auslauf nicht verschlechtern. Für die natürliche Flora und Fauna werden im Umfang zwischen 1 % und 5 % natürliche Strukturen belassen.

Besatzfische und Futtermittel stammen aus biologischer Landwirtschaft. Karpfen beziehen zu 50 % das Futter aus der Naturnahrung des Teiches. Fischmehl/-öl für die Forellenzucht wird zertifiziert "nachhaltig“ erzeugt. Die Fischgesundheit wird in erster Linie durch vorbeugende Maßnahmen wie Fischauswahl, optimale Haltungsbedingungen, mäßige Fütterung und hochwertige Futtermittel gesichert. Im Krankheitsfall wird die Unterstützung der Selbstheilungskräfte, die Ausschaltung von Belastungsfaktoren und die Anwendung von Naturheilverfahren der Behandlung mit Medikamenten vorgezogen.“

(Richtlinien von Bio Austria)

Arge Biofisch: www.biofisch.at

Verkaufslokal Wien: 17., Bergsteiggasse 5, Tel. 0680/552 75 44

Gut Hornegg (St): www.gut-hornegg.at

Johann Haider (OÖ): www.aisttalforellen.at

Fischzucht Krieg (S): www.biofischzucht-krieg.at

Welche Fische sollen/dürfen wir essen? Antworten hat der wichtige Fischratgeber 2012


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige