Moslems mag man eben

Lexikon | aus FALTER 39/12 vom 26.09.2012

Rebranding European Muslims: Public Movement denkt beim steirischen herbst die Marke Moslem neu

Dass Kunst nur ernst zu nehmen sei, wenn sie sich ausreichend von Kommerz unterscheidet, ist ein alter Hut. Aber einer, den das Gros der Kunstschaffenden immer noch gerne aufsetzt. Für Dana Yahalomi - sie hat sich intensiv mit der Macht der Markenbildung auseinandergesetzt, ihre Recherchen machte sie unter anderem bei rechten Populisten - und ihr performatives Forschungslabor Public Movement gilt das so sicher nicht. Mit "Rebranding European Muslims“ inszeniert die israelische Künstlerin für den steirischen herbst ein klassisches PR-Projekt: Die Grazer Helmut-List-Halle wird zum Schauplatz einer Gala zum 100-jährigen Jubiläum der Anerkennung des Islam durch die Österreichisch-Ungarische Monarchie. Vor diesem Hintergrund fechten erfolgreiche Werber aus Amsterdam, Stockholm und Wien einen Pitch aus. Umrahmt von einer klassisch inszenierten Wohltätigkeitsveranstaltung präsentieren sie ihre

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige