Glosse FPÖ-TV

Die FPÖ macht sich jetzt ihr eigenes, ganz objektives Fernsehen

Meinung | Ruth Eisenreich | aus FALTER 39/12 vom 26.09.2012

Weil die FPÖ sich von den bösen "Systemmedien“ - also von allen österreichischen Medien inklusive dem ORF - ungerecht behandelt fühlt, macht sie sich jetzt ihr eigenes Fernsehen: Einmal wöchentlich wird auf ihrer Website die Sendung "FPÖ-TV“ das Weltgeschehen ins wirklich rechte Licht rücken.

Schon das Logo ist ein Statement: Auf der Österreich-Karte ist Südtirol eingezeichnet. Im ersten Beitrag erklärt Generalsekretär Herbert Kickl, warum "FPÖ-TV“ nötig ist: Die anderen Medien seien nur "darauf ausgerichtet, die Freiheitliche Partei kleinzuhalten“, in Österreich herrschten "Zensur“ und "parteipolitisch motivierte Verzerrungen“. Bei "FPÖ-TV“, Österreichs "erstem und einzigem objektiven Fernsehen“ (FP-Pressereferent Martin Glier), wird Parteipolitik selbstverständlich keine Rolle spielen. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige