Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (83)

Stadtleben | aus FALTER 39/12 vom 26.09.2012

Herr P. ist aus der Kirche ausgetreten. Nun möchte er wissen, wie er sich verhält, wenn er doch einmal in der Kirche (Begräbnis, Taufe, Hochzeit ...) zu tun hat: Soll man einfach mitmachen oder versuchen, möglichst unauffällig zu sein?

Nun, welches Verhalten wäre das, das Sie in der Kirche als möglichst unauffällig erachten? Wäre es unauffälliger, eine Runde Tetris auf Ihrem Smartphone zu spielen, während sämtliche Gläubige rund um Sie in eine stille Andacht versunken sind? Oder die Bilder des Kreuzwegs Jesu zu bestaunen, just wenn sich die Brautleute küssen? Endlich die noch nicht gelesenen Artikel der Zeit nachlesen, während Ihre Nachbarn um den Verstorbenen weinen? Sie verstehen, dass es in der Kirche kein stilleres Beschäftigen gibt, als einfach das Aufstehen, Niederknien, Setzen, Bekreuzigen der Nachbarn nachzuahmen - und Lippenbewegungen beim Beten! F

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige