Fußball Glosse

Rumpelstilzchens Comeback im Wortlaut

Stadtleben | aus FALTER 39/12 vom 26.09.2012

Das Ereignis der 9. Bundesligarunde fand auf keinem Fußballplatz, sondern im Presseraum der Südstadt statt. Nach dem 5:1-Sieg von Admira Wacker gegen Mattersburg war es dort ungewöhnlicherweise der siegreiche Trainer, der vor den Journalisten zu einer "Wutrede“ anhob. "I bin a junger Trainer, aber i loss mi ned ärgern!“, brüllte Didi Kühbauer. "Jeder glaubt, er muss zu mir aussegehn und mir erklären, wie’s geht!“ Mit diesen Worten verließ der Trainer das Podium, um den Raum zu verlassen. Zwischen Tür und Angel legte er dann aber noch einmal nach: "Mir steht’s bis da! Weil diese Kreaturen mir nur am Socken gehen. Die bringen mir null Respekt entgegen, seit i Trainer bin. Wenn i Trainer bin bei an großen Klub, kann i tun und lassen, wos i wü - aber der Kühbauer is a Oasch, und er wird’s immer bleiben.“ Ach ja: Gemeint waren übrigens die Schiedsrichter. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige