Keine Angst vorm Zahntag

Stadtleben | Zahnarztbesuch: Hannah Schifko | aus FALTER 39/12 vom 26.09.2012

Wie man das Kind zum Zahnarzt bringt und weshalb der mit Glitzerkugeln operiert

Er kommt bestimmt. Der Tag, an dem man zum Zahnarzt muss. Sich selbst zu dieser unliebsamen Tatsache zu überreden, ist angesichts der zu erwartenden Schläuche, Bohrer und Sauger schon nicht einfach. Das eigene Kind davon zu überzeugen ist noch ein ganzes Stück schwieriger. Niemand hat gerne den Mund voller Geräte und Speichel, der in die falsche Richtung rinnt. Aber es hilft nichts. Auch der Nachwuchs muss da durch.

Damit der Weg auf den Behandlungsstuhl leichter fällt, gibt es die Jugendzahnklinik, offen für Menschen zwischen null und 18. Hier hängen bunte Bilder an den Wänden, in den Regalen stehen Teddybären und Kinderbücher.

Eva Oppolzer, Fachärztin für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, ist seit 19 Jahren an der Klinik und weiß, dass Kinder authentisch sind und sich nicht verschaukeln lassen. Sie rät Eltern, so früh wie möglich mit ihrem Kind zum Zahnarzt zu gehen. Denn falsche Ernährung,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige