"Ich hoffe, die Gerechtigkeit wird siegen“

steiermark | Erkundung: Christoph Heshmatpour | aus FALTER 39/12 vom 26.09.2012

Hannes Kartnig wartet auf seinen Berufungsprozess. Wie geht es ihm eigentlich?

Er ist kein Mensch, der sich durch besondere Tiefstapelei auszeichnet. Der Falter trifft Hannes Kartnig - oder besser gesagt: Kartnig gewährt Audienz - an einem sonnigen Septembernachmittag auf der Terrasse des Grand Hotels an der Wiener Ringstraße, eine der besten Adressen der Stadt. In der Lobby hängen prächtig funkelnde Luster, die Kellner tragen Fliege und servieren diskret. Kartnigs unablässig bimmelndes Smartphone steckt in einer goldfarbenen Hülle. Als der ehemalige Justizminister Dieter Böhmdorfer, auch als einstiger Haus- und Hofanwalt Jörg Haiders bekannt, einige Tische weiter Platz nimmt, begrüßen die beiden einander herzlich mit "der beste Justizminister“ und "der beste Präsident“. "Der Böhmdorfer, weißt eh noch, oder?“, raunt Kartnig. "Ich kenn sie alle.“

Und alle kennen ihn. Hannes Kartnig, 60, ist ein korpulenter Mann mit Fünftagebart und gegelter Strizzifrisur. Früher einmal


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige