Heidi List  Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Not.

Kolumnen | aus FALTER 39/12 vom 26.09.2012

So, Herbst. Zeit, die Sommerhysterie abzustellen und sich zu reduzieren. Inspiriert von den täglichen Erinnerungen per Mail oder auf Facebook, per Unterschriftenpetition die tägliche Turnstunde für die Kinder einzufordern, könnte man die tägliche Schmusestunde für Erwachsene einführen. Okay, zehn Minuten, aber die sind drin. Das ist gut für die Immunabwehr. Man nehme einen Partner seines Geschmackes (aus der Wohnung, vom Arbeitsplatz, einen Passanten) und schmuse. Zehn Minuten sind lang. Nach einer Minute muss man sich dann entweder konzentrieren, oder man kann sich gehen lassen. Beides gesund. Da tut sich dann was, chemisch. Dieses Rezept ist übrigens gratis.

Ich fange gleich damit an, wenn diese Kolumne fertig ist, die andere dann auch, das Baby gewickelt und die Musikschnupperstunde vom anderen absolviert ist, die Rückrufliste abtelefoniert bzw. die Folgetelefonierliste erstellt ist, weiters der Wocheneinkauf erledigt und der depperte blaue Strafmandatsbrief vom neuen Postamt, das jetzt auf einmal urweit weg ist, abgeholt ist. Danach habe ich dann sicher volle Bock auf Schmusen. NOT. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige