Schlaflose Nächte mit Grazer Eulenbier

Marie Gamillscheg | aus FALTER 40/12 vom 03.10.2012

Energydrinks waren einmal. Bald trinkt man in Österreich Bier zum Munterwerden.

Ein netter Abend, der viel verspricht, doch nach dem vierten Bier fallen einem fast die Augen zu. Vier Grazer wollen Abhilfe schaffen. Bier plus Koffein ist gleich offene Augen? Mit dem "Eulenbier“ angeblich schon.

Bereits vor zehn Jahren kam den Freunden Joris Narath und Toni Krisper in einer flüssigen Nacht die Idee eines Koffeinbiers. Doch erst als sie im Frühjahr 2011 am Straßenfestival Lendwirbel in Graz Flo Enzinger kennenlernten, der zu diesem Zeitpunkt eine Ausbildung zum Braumeister in München absolvierte, wurde das Projekt konkreter. Flo versuchte sich an ersten Rezepturen, während Joris und seine Studienkollegin Marie Pirer das Marketing- und Designkonzept im Rahmen ihrer Diplomarbeit für den Lehrgang "Marketing- und Kommunikationsdesign“ an der Ortweinschule Graz entwarfen. Im Februar brauten sie das erste Mal und am Lendwirbel im Mai wurde dann die Öffentlichkeit auf das Eulenbier losgelassen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige