A so a Räuscherl is‘ ma liewa, als wie a Krankheit, wie a Fiewa

Durststrecke | Manuel Köllner | aus FALTER 40/12 vom 03.10.2012

Jede Party ist irgendwann am Ende. Manchmal auch der Partygast. Ein Mono- und Dialog über das alkoholbedingte bittere Ende der Nacht.

Und ich hör mich noch sagen:

Ans trink ma schono, oda? Na sicher ... Sicher, ans.

Jedenfalls, wollt i sag...n. Weiß‘ eh, die Dings hab ich troffn. Dings heiß‘s. Wenn ich dir‘s sag, die kenns‘. Hundert Pro.

Glaubst darf ma da rauchen? … Aso, na ‘ut. Mach ja nix.

Jedenfall, kommt die letztens nach der Vorlesung her zu mir un sag ...

... Na glaubst, wenn ich ane rauch, wird sicher niemadn störn. Oder, stört‘s euch da drüben? ... Na, wenn ich rauch? ... Nein? ... Na, bitte.

So, na dann: Pros! Pros! ... Dir a, gell: Prost.

Nochamal des Gleiche, bitte!

... Hast a Feuer? ... Danke.

Jetzt geh‘ ma dann scho‘ no wo hin, ode‘? ... Komm! ... Na geeh.

Was heiß‘, i geh‘ nirgns meh‘ hin?

Stunden später:

Okay. Was ...?

Was ist denn das?

Oh Gott. Kann jemand das Licht abdrehen?

Oida, oida.

Was ist denn das? Wieso bin ich verkabelt?

Hey, tut‘s das raus.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige