Superman verhindert die Zombieapokalypse

Valentin Ladstätter (Text & Foto) | Durstlöscher | aus FALTER 40/12 vom 03.10.2012

Man nennt sie "Paradoxe Träume“, "Luzide Träume“ oder "Klarträume“: Das Tolle ist, man träumt - und weiß, dass man träumt und kann deshalb in seine Träume eingreifen. DURST hat nachgefragt, wie das funktioniert und ob das jeder kann.

Vorgestern Nacht habe ich die Zombieapokalypse verhindert. Gestern Nacht gab es keine Schwerkraft. Und heute Abend werde ich die Weltherrschaft an mich reißen.

Leider haben sich diese Dinge nicht in der Realität ereignet. Sie passieren auf einer anderen Ebene, nämlich auf der der Paradoxen Träume.

Paradoxe Träume, auch Klarträume oder Luzide Träume genannt, werden deshalb als paradox bezeichnet, weil sich in ihnen ein Zustand größter körperlicher Entspannung mit einem Zustand größter geistiger Konzentration verbindet. Sie kommen dann zustande, wenn sich die schlafende Person ihres Zustands bewusst wird. Menschen, die Luzides Träumen regelmäßig praktizieren, nennt man Oneironauten.

Vielleicht warst du ja selbst schon einmal Oneironaut

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige