Der Nachtkraftwerker

Durstlöscher | Valentin Ladstätter | aus FALTER 40/12 vom 03.10.2012

Sem Katusic, 23, studiert an der BOKU und arbeitet nachts in einem Fitnesscenter im 10. Bezirk. Nicht als Trainer, sondern als Nachtwächter. Ist das lustig?

Schlägerei am Quellenplatz. Vielleicht war es keine gute Idee, Sem am Samstag um zwei Uhr früh besuchen zu gehen, wenn die Stimmung explodiert. Sem arbeitet als Nachtwächter in einem Fitnessstudio im 10. Bezirk von 22 Uhr bis sechs Uhr früh. Tagsüber ist er Student an der BOKU.

Das Studio von McFit sieht aus wie eine riesige Lagerhalle, in der unzählige Geräte von Neonröhren beleuchtet und von KroneHit beschallt werden.

Bis auf ein paar Leute ist nachts nichts los. Komplett leer ist das Studio aber auch nie.

700 Euro im Monat

Sem mag die Ruhe. Die Zeit verbringt er mit Lesen, Lernen oder Trainieren. Zwischendurch räumt er auf oder hilft bei Fragen. "Genau so einen Job hab‘ ich gesucht,“ sagt er. Wenn das Studium stressig wird, kann er mit Kollegen Dienste tauschen. Für das Thema Fitness interessiert er sich seit Jahren. "Bei


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige