Nächtliche Fundstücke

Durstlöscher | aus FALTER 40/12 vom 03.10.2012

Fundstück ist gelogen, diesen giftgrünen Hingucker habe ich für einen Euro erstanden - Diebstahl eigentlich. Kaum eingetragen, musste ihn ein armer Junggeselle auf Abschied, nachdem er in einer heißen Wiener Sommernacht vermutlich sämtliche Damen, die nichts ahnend über den Schwedenplatz flaniert waren, halb um den Verstand gebracht hatte, das gute Stück auf Höhe Badeschiff schon wieder billig verscherbeln. Glück muss man haben! ge

Stabiles dunkelbraunes Leder. Grobmaschig verarbeitet und mittlerweile verstaubt. So liegt er seit Monaten in meinem Bücherregal. Oder schon über ein Jahr? Ein Maulkorb. Ich kann mich nicht erinnern und auch einfach keine Narben von Reißzähnen eines Hundes an meinem Körper entdecken. Ich stelle mir einfach vor, ich bin in Manier von Sven Regeners Herr Lehmann auf der Straße einem Hund begegnet und im Austausch für einen Schluck Whiskey hat er mir den Beißschutz überlassen. Wo zum Teufel habe ich nur diesen Maulkorb her? mk

Dieses stilsichere Leoparden-Halstuch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige