"Aller Anfang ist eben schwer“

Falter : Woche | aus FALTER 40/12 vom 03.10.2012

Was bringt die zweite Auflage des Festivals Waves Vienna? Leiter Thomas Heher im Gespräch

Waves Vienna ist 2011 mit einem höchst ambitionierten Programm angetreten: Die mehrtägige Mischung aus Konzertreihe, Partys und Musikkonferenz sollte der Szene-Vernetzung von Ost- und Westeuropa dienen, den Austausch der Branche verstärken und gleichzeitig Wien auf der Landkarte der anspruchsvollen europäischen Popfestivals etablieren. Die zweite Auflage von Waves findet von 4. bis 7. Oktober auf insgesamt zwölf Bühnen zwischen Flex und Pratersauna statt. Die Kernidee bleibt dieselbe, im Detail wurde leicht nachjustiert, wie Festivaldirektor Thomas Heher erklärt.

Falter: Waves Vienna war 2011 der Sprung ins kalte Wasser, in Wien ein international ausgerichtetes Popfestival zu etablieren. Wie schwamm es sich denn in diesem Wasser?

Thomas Heher: Es hat natürlich einige Probleme gegeben, aller Anfang ist eben schwer. Grundsätzlich waren wir aber zufrieden, vor allem das internationale Feedback

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige