Roman von Anna Kim: Selbstmorde in Grönland

Falter : Woche | aus FALTER 40/12 vom 03.10.2012

Schon seit einigen Jahren verfolgt die österreichische Autorin Anna Kim (Jg. 1977) das Projekt eines Grönland-Romans. Zuletzt legte sie als Vorarbeit bei Droschl den Essayband "Invasionen des Privaten“ (2011) vor. Den Roman bringt sie nun jedoch bei Suhrkamp heraus, wo ihre Bücher ab sofort erscheinen werden. "Grönland war immer schon mein Sehnsuchtsort“, sagt sie. "Ich habe mir den Ort lange als unerreichbar vorgestellt, und das hat mich gereizt.“ Das Buch handelt von einer rätselhaften Selbstmordserie, die sich in einer Nacht in Ostgrönland ereignete hat. Die Buchpräsentation wird moderiert von Klaus Zeyringer. Ein ausführlicher Text über das Buch und seine Autorin folgt nächste Woche im Falter- Bücherherbst. sf

Literaturhaus, Fr 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige