Nüchtern betrachtet 

Mein persönlicher Tipp zur gesunden Ernährung

Feuilleton | aus FALTER 40/12 vom 03.10.2012

Feuilletonchef Klaus Nüchtern berichtet aus seinem Leben. Die Kolumnen als Buch: www.falter.at

Der Ostösterreicher ist relativ schiach und er isst zu viel. Das Zentrum der Schasaugertheit ist St. Pölten. Das hat jedenfalls Manfred Deix einmal behauptet, und der sollte es - als von Berufs wegen mit Physiognomien Befasster und gebürtiger St. Pöltener - eigentlich wissen. Dass sich die Ostösterreicher noch schlechter ernähren als die auch schon nicht arg ernährungsbewussten Gesamtösterreicher, hat nun eine vom Gesundheitsminister in Auftrag gegebene Studie erneut belegt.

Die Dioskuren der heimischen Fehlernährung heißen genauso wie ein charmanter Mehlspeisladen in der Hollandstraße: Fett & Zucker. Hinzu kommt, dass die meisten Österreicher nicht als Holzfäller arbeiten (in welchem Falle die durchschnittliche Ernährung zwar immer noch nicht ausgewogen wäre, aber nicht buchstäblich so stark ins Gewicht fallen würde). Aus diesen Gründen wird derzeit auch eine Ausweitung des Turnunterrichts


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige