Fußball fürs Leben

Stadtleben | Begegnung: Christoph Heshmatpour | aus FALTER 40/12 vom 03.10.2012

In Mexiko wird ab dieser Woche die Obdachlosen-Fußball-WM ausgetragen. Österreichs Kapitän heißt James Cook - wirklich!

Es könnte ein witziger Künstlername sein. Captain James Cook, das war doch ein britischer Seefahrer. Doch der schlaksige junge Mann mit dem breiten steirischen Slang, der Österreichs Obdachlosen-Fußballnationalteam als Kapitän zur Weltmeisterschaft nach Mexiko-Stadt führen wird, heißt tatsächlich so. Als James Cook zwölf Jahre alt war, zog seine Familie aus Birmingham ins Grazer Umland, weil sein Vater einen Job in Österreich gefunden hatte. Hier legte sich Cook sein beeindruckendes Steirisch zu, hier geriet er aber auch in einen Strudel aus Drogen und Alkohol, der ihn am Rande der Gesellschaft wieder ausspuckte.

James Cook hatte eine schwierige Jugend. Mit 16 versuchte er, einen Schulabschluss in England zu machen. "Ich wollte einfach nur weg aus Graz“, sagt er. Schon in der Steiermark hatte er mit Drogen experimentiert, in England, weit entfernt von der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige