Prost!  Lexikon der Getränke. Diese Woche: Bio-Cola von Höllinger

Cola ohne Koffein? Zumindest sollte es schmecken

Stadtleben | aus FALTER 40/12 vom 03.10.2012

Cola ist eine nicht mehr wegzudenkende Erfrischung in unserem alltäglichen Leben. Es prickelt und hält wach, es ist einfach cool. In Kombination mit frisch gepresster Zitrone ist es das perfekte Katergetränk. Sie sind nicht der Meinung? Sie trinken weder Kaffee noch Schwarztee und nehmen mentholfreie Zahnpasta? Dann sind Sie wohl ein eingefleischter Anhänger der Homöopathie. Aha! Dazu gibt es etwas zu berichten: Seit März hat die Firma Höllinger Bio-Cola. Mit zehn Prozent weniger Zucker als handelsübliche Limonaden und - Schockschwerenot - ohne Koffein! Gerade recht für Homöopathen. Das natürliche Aroma kommt von Pflanzenextrakten, wobei nicht einmal ein winziger Hinweis auf einen Bestandteil erwähnt wird. Man bedenke, dass der Limonadenbrauer Fentimans jedes einzelne Kraut aufzählt - vom Ehrenpreis bis zum Wacholder.

Praktisch findet man im Hause Höllinger, auf dem Etikett eine sogenannte Füllstandsanzeige anzubringen, damit man weiß, ob man schon 25 oder 75 Prozent intus hat. Wenn man unter 25 Prozent gerät, dann wird einem auf Englisch befohlen, sich eine neue Flasche zu besorgen: Have a new one! Soll wohl nicht so doppeldeutig sein wie: Holen Sie sich eine Neue! Aber was kann eigentlich bio an einem Cola sein? Und siehe da, der einzige Biobestandteil ist der Zucker, und schon kann sich eine ganze Limo bio nennen. Und wie schmeckt das? Gschlader! Abwaschwasser! Homöopathen, denkt um! Was ist da passiert? Bio-Lemon und Holunderblüte sind doch mehr als proper! ms


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige