Ein Kunstpfeifer und Wilderer

Steiermark | Porträt: Tiz Schaffer | aus FALTER 40/12 vom 03.10.2012

Der Musiker und Künstler Wolfgang Temmel hat eine neue Band und bekommt eine Personale

Lenin’s Wheelchair, wie kommt man auf so einen Namen? "Luxemburgs (Rosa; Anm.) Unterwäsche wäre sexistisch und Trotzkis Eispickel pietätlos gewesen“, erklärt Wolfgang Temmel. Leo Trotzki starb an den Folgen eines Eispickelattentats, und Lenin saß am Ende seines Lebens im Rollstuhl. Auch Temmel braucht seit einem Mopedunfall im Jahr 1971 einen solchen. Und Humor wie dieser ist für das heterogene Schaffen des 59-Jährigen nicht ungewöhnlich. Vielleicht sogar der rote Faden? "Ja, da könnten wir uns treffen.“

Man kann sich von Temmel haarsträubende Geschichten darüber erzählen lassen, wie hierzulande mit der Barrierefreiheit umgegangen wird. Seit Jahren meldet er sich diesbezüglich immer wieder kritisch zu Wort. Zuletzt machte er wegen der fehlenden Barrierefreiheit im neuen Joanneumsviertel Wind. Nach einem runden Tisch kam ein Verantwortlicher der Landesimmobilien-Gesellschaft zu ihm und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige