Röcke aus Glas mit Rüschen aus Eisen

Kirstin Breitenfellner | Literatur | aus FALTER 41/12 vom 10.10.2012

Basteln auf höchstem Niveau: Nobelpreisträgerin Herta Müller legt ihren dritten Band mit Gedichtcollagen vor

Es sind sinnliche Gedichte: Gedichte, bei denen nicht nur die Sprache, sondern auch die Schrift eine Rolle spielt. Sie bestehen aus Schnipseln aus Zeitschriften und Zeitungen, aus großen und kleinen, fetten und dünnen, bunten und schwarzen Buchstaben, aus ganzen und zusammengesetzten Wörtern.

Und sie sind, recht ungewöhnlich, sogar illustriert, mit surrealen kleinen Collagen. Unter dem kurzen Gedicht "Weit im Wind / laufen die Orte vorbei / - verlorene Mäntel / gefüttert mit Heu“ fährt dann etwa ein Lastwagen auf einer Wolke, die über einer grünen Wiese steht.

Mit "Vater telefoniert mit den Fliegen“ legt Herta Müller nach "Im Haarknoten wohnt eine Dame“ (2000) und "Die blassen Herren mit den Mokkatassen“ (2005) bereits den dritten Band mit Gedichtcollagen vor. Im Dezember 2003 erzählte sie in der Alten Schmiede, wie diese Gedichte entstehen: wie sie zu Hause mit

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige