Visionen eines nasebohrenden Gynäkologen

Literatur | Erich Klein | aus FALTER 41/12 vom 10.10.2012

Mit "Das Alter kam am 23. Mai gegen 11 Uhr“ schreibt sich der Kroate Zoran Feric in die literarische Champions League

Zoran Feric (Jg. 1961)ist der kroatische Spezialist für Bizarres, Makabres und die Abgründe der menschlichen Seele, das ist seit seinen Romanen "Der Tod des Mädchens mit den Schwefelhölzchen“ (2003) und "Die Kinder von Patras“ (2006) bekannt. Mit seinem 540-seitigen Opus magnum "Das Alter kam am 23. Mai gegen 11 Uhr“ schreibt er sich nun als Romancier in die Oberliga der europäischen Literatur.

Der Gynäkologe Tihomir Romar sitzt an besagtem 23. Mai des Jahres 2010 in einem Zagreber Café und bohrt in der Nase. Der Jungpensionist beobachtet die Vorboten des Frühlings, eine Passantin löst eine Vision aus, der er sogleich nachstürzt: "Sind Sie Senka? Ist das die Jacke, die ich vor dreißig Jahren, erfüllt von Liebe, auf Korfu erstanden habe?“

Die Aberration samt mutmaßlicher Zechprellerei löst ein Feuerwerk an Slapstick aus, und der Protagonist beschließt,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige