Entdeckungen im Fünferpack

Literatur | Nikolaus Stenitzer | aus FALTER 41/12 vom 10.10.2012

Große Literatur von Frauen in reizvoller Ausstattung bietet der außergewöhnliche Verlag edition fünf

Bücher, die wir uns selber wünschen“: So beschreibt die edition fünf ihr Programm. Die Wünsche der Verlegerin Silke Weniger und ihrer Herausgeberinnen Karen Nölle und Christine Gräbe sind dabei Glücksfälle für Lesende, denn die meisten Bücher, die hier verlegt werden, wären andernfalls schlicht nicht zu haben: Entweder sind sie es nicht mehr, da vergriffen, oder waren es niemals, weil sie noch niemand entdeckt hat.

Fünf Titel erscheinen jeden Herbst. Es handelt sich um Neuauflagen, um literarische Debüts und neue Übersetzungen, dabei insgesamt oft um Werke von Autorinnen, die im deutschsprachigen Raum unbekannt oder vergessen sind. Genau: Es handelt sich immer um Autorinnen. Die edition fünf gibt ausschließlich von Frauen geschriebene Werke heraus. Die Verlegerinnen wollen damit nicht nur verschwundene Bücher, sondern auch Traditionslinien weiblichen Schreibens zugänglich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige