Diwan, Couch, Chaiselongue, Kanapee, Ottomane

Sachbuch | Veronika Seyr | aus FALTER 41/12 vom 10.10.2012

Lebenskunst: Warum immer rumrennen? Ein Plädoyer für das Liegen in einer Zeit von Stress- und Burnout von Bernd Brunner

Liegen Sie gerade, während Sie die Falter-Buchbeilage lesen? Dann bleiben Sie liegen. Oder stehen Sie auf und kaufen sich Bernd Brunners kulturhistorischem Essay "Die Kunst des Liegens“, denn dieser vermag den Genuss der horizontalen Lage noch zu steigern.

Wer wird jemals wissen, ob in der Sixtinischen Kapelle eines der größten Kunstwerke der Menschheit geschaffen worden wäre, wenn nicht Michelangelo Zeit seines Lebens gerne gelegen wäre - und so auch beim Malen der Deckenfresken? Groucho Marx ist davon überzeugt: "Was man nicht im Bett tun kann, ist nicht wert, getan zu werden.“

Gut ein Drittel seines Lebens verbringt der Mensch liegend: Wir schlafen, träumen, lieben, denken, leiden oder erholen uns in der horizontalen Lage. "Chill dein Leben“ Nichtstun, Faulsein heißt der neueste Hype zur effizienten Prävention von Burnout, glaubt der britische Müßiggang-Philosoph


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige