Kabarett  Kritiken

Alf Poier nimmt sich das Leben

Lexikon | aus FALTER 41/12 vom 10.10.2012

Das neue Kabarettprogramm "Backstage“ von Alf Poier hat Logik, Dramaturgie und sogar ein Bühnenbild: Die Kulisse gewährt einen Blick hinter die Kulissen. Poier unternimmt Stuhl-Proben und stierlt im Mistkübel, dazu gibt es Anekdoten aus dem Promidasein, Musikeinlagen und Collagen von lesbischen norwegischen Performancekünstlerinnen. Poier zeigt sich überraschend klassisch, der Wahnsinn blitzt immer nur kurz durch, dafür gewinnt man einen persönlichen Einblick in den Menschen hinter dem Freak, der am Geburtstag alleine Pizza bestellt und sich auf dem weichen Waldboden liegend vorstellt, wie es sich einmal unter der Erde anfühlen wird. Bevor es so weit ist, will er sich aber das volle Leben nehmen, das Leben auskosten, und zwar auf der Bühne. Gut so, denn dort gehört er hin.

VALERIE KATTENFELD

Orpheum, Fr, So 20.00; Stadtsaal, Mo 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige