Film  Neu im Kino

So ein Zirkus! "Madagascar 3“

Lexikon | aus FALTER 41/12 vom 10.10.2012

Sie sind wieder unterwegs: Löwe Alex, Zebra Marty, Nilpferd Gloria und Giraffe Melman wollen nach Hause. Seit dem Ende von "Madagascar 2“ (2008) träumen sie in Afrika davon, in ihren New Yorker Zoo zurückzukehren. In Dreamworks’ "Madagascar 3: Flucht durch Europa“ (Regie: Eric Darnell, Tom McGrath und Conrad Vernon), der sieben Jahre nach dem ersten Teil und in 3 D in die Kinos kommt, soll ihnen das gelingen - allerdings, wie so oft, anders als geplant.

Voraus geht der Heimkehr eine abenteuerliche Reise durch Europa - das Quartett ist auf der Flucht vor der bösen Tierfängerin Captain DuBois, die Alex’ prächtiges Haupt ihrer Präparatensammlung einverleiben will. Als ideales Transportmittel und Versteck in einem finden die Zootiere einen Wanderzirkus, dessen verschlafene Show sie als neue Mitglieder ordentlich auf Trab bringen.

Neben viel überdrehter 3-D-Action und Akrobatik in Slow Motion, zu rasanten Rhythmen explodierender Buntheit und tierisch-fantastischen Einfällen bleibt dennoch Raum für die Entwicklung der Figuren - denn diese haben sich seit dem ersten Teil verändert - und emotionalere Zwischentöne, auch wenn (Wort-)Witz und Tempo immer im Vordergrund stehen. Für erwachsene Zuseher bringt besonders ein Bruch mit der Vermenschlichung der Tiere einen interessanten Aspekt in die quietschvergnügte Welt von "Madagascar 3“: Die Zirkusbärin auf dem Dreirad bleibt ganz Tier - ohne Stimme oder anthropomorphe Mimik.

Als Sprecher sind in diesem sympathischen, neonfarbenen Film mit der Botschaft "Zu Hause ist, wo deine Freunde sind“ wieder Ben Stiller, Chris Rock und Sacha Baron Cohen (englische Fassung) bzw. Jan Josef Liefers, Rick Kavanian und die Fantastischen Vier (deutsche Fassung) zu hören. SABINA ZEITHAMMER

Derzeit in den Kinos (OF Imax, 3 D im Apollo)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige