Bauer und Förderer

Politik | Analyse: Benedikt Narodoslawsky | aus FALTER 41/12 vom 10.10.2012

Ein Jahr vor der Wahl wird Inseraten-Minister Berlakovich zum Imageproblem der ÖVP

Nikolaus Berlakovich hat einen Blick, der einem Angst einflößt. Er sieht starr geradeaus, konzentriert und regungslos; fixiert seinen Gegner, so als würde er sich dessen Gesicht einprägen - für später einmal. Berlakovich, man spürt es, hat gerade keinen Spaß.

Der Landwirtschaftsminister aus dem burgenländischen Großwarasdorf hat wenige Minuten zuvor im Lokal VI des Parlaments Platz genommen, zu Beginn der Sitzung des Untersuchungsausschusses sagte er: "Es ist für mich selbstverständlich, hier zu sein, und ich leiste meinen Beitrag, um Verständnis und Klarheit bei Beweisthema 5 zu schaffen.“ Beweisthema 5. Er weiß, es könnte ihn seine politische Karriere kosten. Es geht um Inserate, um Medienkooperationen, es geht darum, ob der Minister Steuergeld veruntreut hat. Es geht um die Österreichische Bauernzeitung, die im Besitz des ÖVP-Bauernbunds ist, und es geht um das Geld, das das ÖVP-Ministerium


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige