Digitalia

IT-Kolumne

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 41/12 vom 10.10.2012

Wahrscheinlich glauben viele Leute, in ihren Computern sitzen kleine Feen, die auf magische Art dafür sorgen, dass das Werkl rennt. Das würde die große Ahnungslosigkeit erklären, mit der sie über Technik sprechen. Ein Drittel der heimischen Internetuser weiß nicht, dass Google persönliche Daten speichert, ergab eine Studie von Telekom Austria und dem Sora-Institut. Jetzt könnte man einwenden, dass Google nicht sehr transparent kommuniziert. Und überhaupt: Müssen sich Konsumenten mit solchen Details beschäftigen? Beim Auto weiß man ja auch nicht, wie der Motor funktioniert. Hauptsache, das Ding fährt.

Sorry, aber dieses Argument ist Blödsinn. Beim Auto geht es um Zylinder und Pumpen und andere todlangweilige Sachen. Hier geht es um die Zukunft unserer Informationsgesellschaft und darum, wer den Ton angibt - die Konsumenten oder doch die Konzerne? Ah ja, und davon ganz abgesehen: Computer sind viel cooler als Autos. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige