Schimäre und violetter Schnee

Feuilleton | Interview: Heinz Rögl, Armin Thurnher | aus FALTER 41/12 vom 10.10.2012

Komponist Beat Furrer über seine Pläne, sein Konzert bei Wien modern und die Verengung des Wiener Musiktheaters

Beat Furrer ist erleichtert. Die Last der Termine! Ein Stück für Wien modern, ein Chorstück für Paris und ein Ensemblestück für die Donaueschinger Musiktage waren fertigzustellen.

Wir sprechen mit dem Komponisten über seine neuen Musiktheater-Arbeiten für Hamburg und Berlin. In Wien ist dergleichen leider nicht zu erwarten. "Nein. Aber ich höre, dass ein Haus für zeitgenössisches Musiktheater im Gespräch ist. Wenn das wahr würde, das wäre großartig! Es wäre noch so viel möglich im Bereich des Musiktheaters. Es ist schrecklich zu sehen, wie sich das Musiktheaterrepertoire in Wien verengt hat. Es geht dabei nicht nur um Neue Musik und schon gar nicht um meine. Ich habe genug zu arbeiten, genug Stücke von mir werden gespielt. Es geht um eine kulturelle Verantwortung. Es geht darum, dass uns hier viele Meisterwerke des alten und neuen Musiktheaters vorenthalten werden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige