Döbling darf nicht Russland werden

Stadtleben | Protokoll: Birgit Wittstock | aus FALTER 41/12 vom 10.10.2012

Döblings Bezirksvorsteher Adi Tiller erklärt, warum kein Parkpickerl das einzig Wahre ist

Der Wiener Ausdruck "sich etwas auf’n Bauch picken“ hat für die Döblinger, seit das Parkpickerl in fünf weiteren Bezirken eingeführt wurde, eine völlig neue Dimension angenommen. Die Bewohner des Villenbezirks können sich ihre Autos nun tatsächlich auf die Bäuche picken - oder vielmehr: Sie täten es vermutlich gerne; lieber als auf der verzweifelten Suche nach einer Parkmöglichkeit stundenlang durch die Gassen zu kreisen. Warum es künftig dennoch beim Nein zum Parkpickerl bleiben wird, erklärt der Bezirkvorsteher Döblings, Adolf "Adi“ Tiller, 73.

Falter: Und, Herr Tiller, wie lange haben Sie heute schon Parkplatz gesucht?

Adolf Tiller: Für mich ist das alles kein Problem. Ich wohne in Sievering, da gibt es genug Abstellplätze.

Und was sagen Sie Ihren Bezirkseinwohnern zum Trost, wenn die knapp am Rande eines Nervenzusammenbruchs stehen?

Tiller: Das hat uns die Vassilakou eingebrockt! Dass nun weniger Parkplätze zur Verfügung stehen, ist alleine ihre Schuld. Die Bürger des 19. Bezirks müssen nun ihre Autos im Bezirk stehen lassen und mit den Öffis oder dem Taxi in die neuen Parkpickerlbezirke zur Arbeit fahren. Bisher fand da ein Austausch statt: Die einen fuhren weg und die anderen kamen. Jetzt ist das unmöglich!

Aber ist das denn nicht genau Sinn und Zweck des Parkpickerls: dass mehr Leute die Öffentlichen nutzen? Es funktioniert - das ist doch eine gute Sache, oder?

Tiller: Nein, das ist überhaupt keine gute Sache! Ich hab der Vassilakou eh gesagt, man müsste die Öffis attraktiver machen: billiger und kürzere Intervalle, aber nichts dergleichen ist geschehen.

Jetzt ist Döbling einer der letzten Gratispendlerparkplätze. Wäre es da nicht sinnvoller auch hier das Parkpickerl einzuführen?

Tiller: Sie können den Menschen ja nicht vorschreiben, mit welchem Verkehrsmittel sie zu fahren haben! Wir sind doch keine Diktatur wie Russland! F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige